Historie

Historie2017-01-09T12:54:32+00:00

Nachfolgend wollen wir Ihnen einige Meilensteine unserer 150jährigen Geschichte aufzeigen

1863 Johann Gottlob Zweigle, Weingärtner und Landwirt etabliert die Firma  J.G.Zweigle in Bad Cannstatt, Grabenstraße 3
1892 J.G. Zweigle wird ins Handelsregister eingetragen
1898 tritt sein Sohn Ernst als Gesellschafter in das Handelsunternehmen ein
1904 Auszug aus dem Adress- und Geschäfts-Handbuch der Stadt Canstatt aus dem Jahre 1904: Zweigle Brennmaterialien – Ruf-Nr. 158
1906 Hofkanzlei erteilt das Prädikat „Königlicher Hoflieferant“
1907 folgt dessen Sohn Eugen. Beide arbeiten bis 1908 zunächst gemeinsam mit dem Vater und führten nach dessen Tod das Unternehmen alleine weiter
1911 Erwerb einer ausgedienten Schießbahn auf dem Cannstatter Wasen als Lagerplatz
1919 Umzug auf das neue Lagergelände in Bad Canstatt, Daimlerstraße 104-112
1922 Aufbau eines fahrbaren Drehkrans für den Kohlenumschlag
1930 Umzugs des Büros innerhalb von Bad Cannstatt von der Grabenstraße 3 in die Wilhelmstraße 12
1933 Die Verwaltung wird in Bad Canstatt, Badstraße 15 verlegt. Robert Zweigle tritt in die Firma ein
1939 J.G. Zweigle übernimmt das Kohlenkontor Zeyfang & Dürr GmbH in Bad Canstatt und richtet die erste automatische Absackwaage mit vorgeschalteter Siebanlage ein
1941 Bau der Briketthalle mit Verladerampe
1944 Robert Zweigle beim Russlandfeldzug wird als vermisst gemeldet
1951 Das Produkt „Heizöl“ wird auf dem Markt eingeführt
1953 In der 3. Generation übernimmt Dr. Fritz Zweigle die Leitung der Firma J.G. Zweigle und führt sie im Sinne der Gründer weiter
1953 starb Ernst Zweigle
1954 starb Eugen Zweigle
1954 J.G. Zweigle tritt als Kommanditist in die Oberrheinische Bettag-Putton & Co. Mannheim ein; Tanklager für Heizöle wird errichtet, ein Tankwagenpark aufgebaut, dazu Heizöl-Schnelldienst und das Verkaufsgebiet der Firma wird bis hin zum Bodenseeraum erweitert
1955 J.G. Zweigle übernimmt die Heizölvertretung der ESSO-AG im Großraum Stuttgart
1958 Antistaubanlage für Hausbrandsorten wird installiert und im Stuttgarter Hafen ein Lagerplatz mit Steinkohlevorräten für Industriekunden angelegt
1962 Auch mit dem Jahrhundert Winter 1962-1963 ist die Firma J.G. Zweigle fertig geworden , da unsere Kohle-Dispositionen richtig waren
1963 J.G. Zweigle feiert das 100-jährige Jubiläum und über 120 Mitarbeiter waren mit dabei!
1964 Einstieg in die EDV, zunächst extern im Rechenzentrum in München
1968 Zweigle übernimmt die Aufgaben eines Gebietsverteilers im Flüssiggasgeschäft.
1973 Die erste Heizölkrise. Der autofreie Sonntag wurde geboren
1979 Die zweite Heizölkrise. Auch bei dieser Krise hat sich die Firma J.G. Zweigle voll bewährt.
1982 Dipl. Volkswirt Michael Zweigle tritt bei der Ruhrkohle AG im Verkauf ZN-Mitte Über- und Untertage seine aktive „Kohlen-Karriere“ an
1984 Michael Zweigle erhält Handlungsvollmacht bei der Ruhrkohle AG
1985 in der 4. Generation tritt der Sohn Dipl.-Volkswirt Michael Zweigle in die elterliche Firma ein
1986 Einsatz der ersten hausinternen IBM 36er-EDV-Anlage mit farbigen Bildschirmen im Hause Zweigle, mit eigenes für uns gestrickter Software aus dem Haus Heinrich & Partner für die Bereiche Heizöl, Kohle und Flüssiggas, das die Kommunikation zwischen Kunden und Mitarbeitern erheblich beschleunigte
1995 Eröffnung des Stinnes-Baumarktes (heute toom-Baummarkt) auf einem Teil unseres Lagergeländes
1995 Eröffnung der Bastelquelle in Bad Cannstatt, Badstraße 15
2000 Aufnahme von Pellets und Hackschnitzel
2006 starb unser lieber Vater Dr. Fritz Zweigle